03312015Di

   Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. - Albert Einstein

News

80 Prozent der Katalanen wollen keine Spanier sein

20min.ch Vier Fünftel der Katalanen haben sich für die Abspaltung ihrer Region von Spanien ausgesprochen. Die Regierung in Madrid erkennt diese Abstimmung nicht an.

Bei der vom spanischen Verfassungsgericht untersagten Befragung votierten nach einer vorläufigen Auszählung 80,1 Prozent der Teilnehmer dafür, dass Katalonien einen eigenen Staat bilden und sich von Spanien abspalten sollte.

10,1 Prozent sprachen sich für die Bildung eines katalanischen Staates aus, der aber weiterhin zu Spanien gehören sollte. 4,6 Prozent votierten gegen die Unabhängigkeit. Die Gegner des Votums hatten angekündigt, die Wahl zu boykottieren. weiterlesen auf 20min.ch

Add a comment

Mauerfall: Kohl vermutete Stasi hinter der DDR-Bürgerrechtsbewegung

spiegel.de Nach Meinung des Altbundeskanzlers Helmut Kohl war die DDR-Bürgerrechtsbewegung nur von marginaler Bedeutung für den Fall der Mauer. Hinter den Aktivisten vermutete er laut einem Bericht des SPIEGEL gar die Stasi.

Altkanzler Helmut Kohl hat in den Gesprächen mit seinem Ghostwriter Heribert Schwan den Verdacht geäußert, dass die Bürgerbewegung in der DDR zum Teil von der Staatssicherheit der DDR unterwandert war. "Wir wissen ja bis heute nicht, wie hoch der Anteil der Stasi an diesen Inszenierungen der Friedensgebete war und wie weit die Stasi zum Teil diese Sachen inszeniert hatte, um bestimmte Szenarien zu erreichen - möglicherweise auch, um zuzuschlagen", sagte Kohl nach Informationen des SPIEGEL in den Gesprächen. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.) weiterlesen auf spiegel.de

Add a comment

Seelisches Zeitgeschehen - Erntezeit

ez.ch: Ich gehe durch die Welt. Die Bäume tragen buntes Laub, der Wind bläst rauer. Goldene Sonne bricht durch kupfernes Blattwerk, die Ernte ist fast eingefahren. Ich schaue in die Welt. Ist sie noch meine? Der Blick in die herrliche Natur sagt ja. Die Aussicht auf alles Menschenwerk? Fehlanzeige.

Was ist übrig von unserer schönen Welt? Was haben wir daraus gemacht? Wo sind sie, die einstigen Kindheitserinnerungen:

Rauschende Wälder, blühende Landschaften, die Kleinstadt im hellen Schein der Freude über eine gelungene Ernte, Städte interessant, wachsend, aufgeschlossen für das Neue. Prickelnde, wohltuende Aufbruchsstimmung für morgige Ziele, um aufzubauen, zu erneuern, etwas zu schaffen.

Was ist übrig von den Plänen? Wo sind die rosigen Zukunftsaussichten für uns, für unser Land? Was übergeben wir den Kindern? Wie erleben sie unsere Erde heute, wie fühlt sich ihr Leben an? weiterlesen auf expresszeitung.ch

 

Add a comment

Die „Vollgeld“-Utopie

recentr.com: Ja, sie hört sich in der Tat sehr verführerisch an. Die Vollgeld-Initiative in der Schweiz gewinnt mit jedem Tag der sogenannten Finanzkrise Verbündete und Förderer hinzu. Die Vollgeld-Initiative, die hier in Deutschland in ähnlicher Form unter der sogenannten Monetative um Professor Huber einem immer breiteren Publikum bekannt wird, bietet vordergründig durchaus gute Argumente und enorme Vorteile gegenüber unserem derzeitigen System.

Die Schuldigen der Finanzkrise sind schnell ausgemacht und so soll es dem privaten Bankensystem an den Kragen gehen, das als Verursacher allen Übels mit dem zweifellos grundsätzlich machtvollen Instrument der Geldschöpfung aus dem Nichts unmoralische Gewinne erzielt, der Spekulation Tür und Tor öffnet und somit zwangsläufig Finanzkrisen auslöst.

Die Argumente für die Einführung des Vollgeldes auf der entsprechenden Homepage gehen sodann auch gleich wirksam in den Kopf des von Sorgen und Ängsten geplagten Lesers, dem von den Medien wirkungsvoll eingeredet wird, dass das private Bankensystem Teufelszeug ist und die Geldschöpfung doch nun bitte in staatliche Hände gehört (wo es im Übrigen längst ist).. weiterlesen unter recentr.com

 

http://recentr.com/wp-content/uploads/2013/08/pdv-finanzamt-1000-677x445.jpg

Add a comment

Attacken auf Ebola-Helfer – Zwei Gegenstimmen aus Afrika

zza.ch: Wie wir bereits vor wenigen tage berichtet haben "Es gibt kein #Ebola in Afrika" bestätigen und diese Zwei Meldungen dies. In den letzten Wochen berichteten die Medien wiederholt von Protesten gegen das Roten Kreuz und von gewalttätigen Angriffen auf deren Mitarbeiter. Nach der Ermordung von Ebola-Helfern in Guinea mahnte das Internationale Rote Kreuz, ich zitiere: "Angriffe wie diese - hervorgerufen aus Frustration und Angst vor der Krankheit - sind nicht akzeptabel". Nun sind verschiedene Stimmen aus Afrika laut geworden, die eine völlig andere Darstellung vermitteln. Zwei von ihnen möchten wir heute zu Wort kommen lassen. Nana Kwame, Mitbegründer und Geschäftsfüh-rer einer Architektur- und Ingenieurfirma in Ghana, schreibt auf seiner Facebookseite den Sachverhalt aus seiner Sicht. Ich zitiere Nana Kwame: „Die Leute in der westlichen Welt müssen wissen, was hier in West- Afrika passiert. SIE LÜGEN !!! “Ebola” als Virus existiert NICHT und wird NICHT “verbreitet”. Das Rote Kreuz hat aus vier ganz bestimmten Gründen eine Krankheit in vier bestimmte Länder gebracht. Diese Krankheit bekommen nur die, die Behandlungen und Injektionen vom Roten Kreuz erhalten. Darum haben die Liberia-ner und Nigerianer angefangen, das Rote Kreuz aus ihren Ländern hinauszuwerfen und in den Nachrichten die Wahrheit zu berichten. weiterlesen auf zeit-zum-aufwachen.blogspot.ch

http://quer-denken.tv/images/Diamant_Steve_Jurvetson_Wiki.jpg

siehe auf: Ebo-LIE – Ebo-LÜGEN Es gibt kein #EBOLA in Afrika

Add a comment

ZDF - Die Anstalt - vom 23.09.2014

Pünktlich zum astronomischen Herbstanfang nehmen Max Uthoff und Claus von Wagner ihre kabarettistische Arbeit in der Anstalt wieder auf. Zusammen mit Simone Solga, John Doyle und Tobias Mann analysieren sie satirisch genau, welche folgenschweren politischen Manöver, unter dem Deckmantel der WM-Euphorie, nahezu unbemerkt im Sommerloch versteckt wurden.

 

http://www.youtube.com/watch?v=pNbmIpLe0lE

Add a comment