01292015Do

   Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation, und es interessiert mich nicht mehr, wer dessen Gesetze macht. - Mayer Anselm Rothschild

News

9/11-Skepsis erreicht den Mainstream

9/11-Skepsis erreicht den Mainstream - telepolis.deTP |  Das amerikanische Parlamentsfernsehen sowie ein renommierter NSA-Whistleblower entdecken die 9/11-Truth-Bewegung
Der US-Fernsehsender C-Span, eine Art amerikanisches "Phoenix", dokumentiert Politdebatten im Parlament und ist außerdem bekannt für seine Talksendungen mit Politgästen, bei denen die Zuschauer direkt anrufen und sich äußern können. C-Span sendet seit über 30 Jahren, besitzt eine Reichweite von etwa 100 Millionen Menschen und gilt als ebenso unspektakulär wie vertrauenswürdig.

Die Möglichkeit, anzurufen und live kritische Fragen zu stellen, wird von den Zuschauern des Senders intensiv genutzt. In der Vergangenheit kam es dabei immer wieder auch zu themenfremden "Störanrufen", vor allem rund um die offenen Fragen zu 9/11. Regelmäßig nutzten Zuschauer die Gelegenheit, die in den Sender eingeladenen Politiker, unabhängig vom Tagesthema, explizit zu WTC 7 zu befragen - bekanntlich dem dritten Turm, der am 11. September 2001 in Manhattan einstürzte, ohne von einem Flugzeug getroffen worden zu sein.
Die Menge und die Kontinuität der Anfragen zu diesem Thema irritierten dabei nicht nur die interviewten Gäste, sondern schließlich auch die Verantwortlichen des Senders selbst. Nach eigener Aussage brachte dies C-Span nun vor einigen Wochen dazu, einen Vertreter der führenden 9/11-Skeptikervereinigung "Architects and Engineers for 9/11 Truth" direkt in die Sendung "Washington Journal" einzuladen. Dieser Einladung kam der Kopf der Gruppe, der Architekt Richard Gage, am 1. August diesen Jahres nach, präsentierte dabei seine Erkenntnisse und Überlegungen zum Zusammenbruch des World Trade Centers - und konnte nun seinerseits von Zuschauern live dazu befragt werden.
Zur Sprache kam dabei unter anderem das Besondere am Zusammenbruch von WTC 7, nämlich dass das Gebäude zu Beginn seines Kollapses für einen Zeitraum von zwei Sekunden im freien Fall einstürzte - was so auch offiziell von den Untersuchungsbehörden eingeräumt wird. Brisant daran: Die offizielle Erklärung für den Einsturz des Hochhauses ("Bürobrände") wird dadurch in Zweifel gezogen, da ein ungeordneter Hausbrand kaum alle tragenden Säulen des 170 Meter hohen Gebäudes gleichzeitig zum abrupten Nachgeben bringen konnte. Genau diese Symmetrie aber ist auf den Filmaufnahmen des Ereignisses zu beobachten.
Die Sendung thematisierte diese und andere Fakten und wurde so zu einem Lehrstück in offener, demokratischer Willensbildung - wenn auch, 13 Jahre nach den Anschlägen, mit einiger Verspätung. Immerhin zeigte sich, dass der permanente Druck einer großen Zahl kritischer Zuschauer tatsächlich etwas bewirken kann.
Richard Gage, dessen Vereinigung mittlerweile von mehr als 2.000 Architekten und Ingenieuren, sowie gut 20.000 Bürgern unterstützt wird, betonte bei seinem gut 40-minütigen Auftritt im Parlamentsfernsehen den wissenschaftlichen Anspruch seiner Organisation, die keine Schuldigen benennen wolle, sondern zunächst eine saubere Untersuchung des Zusammenbruchs der drei Türme anstrebe.

Weiterlesen auf telepolis.de

Architects & Engineers for 9/11 Truth (AE911Truth)

Weitere Beiträge auf WeAreChange Switzerland:

89 % der Deutschen glauben nicht mehr an offizielle 9/11-Version

10 Jahre später: Die 9/11 Lüge ?!

Focus Money: 9/11-Lüge entlarvt - historisches Dokument!

9/11 - Wie die Konzernmedien den Faschisten helfen

Basiswisen zum 11. September

Add a comment

Zu viel des Leides - Niederländer gibt Auszeichnung zurück

taz | Henk Zanoli versteckte zur Nazi-Zeit einen jüdischen Jungen. Nun will er kein „Gerechter unter den Völkern“ mehr sein, weil in Gaza sechs Angehörige starben.

Die Gedenkstätte Yad Vashem vergibt den Titel „Gerechter unter den Völkern“ für nichtjüdische Personen, die sich in der NS-Zeit verdient gemacht haben.  Bild: dpaTEL AVIV/AMSTERDAM dpa | Aus Protest gegen „Morde“ Israels in Gaza hat der 91-jährige Niederländer Henk Zanoli seine Auszeichnung als „Gerechter unter den Völkern“ zurückgegeben. Sechs seiner Familienmitglieder seien bei einem israelischen Angriff im Gazastreifen getötet worden. Die israelische Zeitung  Haaretz veröffentlichte am Freitag einen entsprechenden Brief Zanolis. Dessen Familie hatte während des Zweiten Weltkriegs ein jüdisches Kind versteckt und damit vor den Nazis gerettet.

„Angesichts unserer Geschichte ist es besonders schockierend und tragisch, dass wir vier Generationen später wieder mit Morden an Familienmitgliedern konfrontiert sind“, schrieb Zanoli. „Morde, die vom israelischen Staat verübt wurden." Die Auszeichnung zu behalten würde das Andenken seiner Mutter beschämen, die ihr Leben riskiert habe, um anderes Leben zu erhalten.

Weiterlesen auf taz.de

Weitere Artikel auf WeAreChange Switzerland:

Gaza unter Beschuss: Wir tranken Kaffee unter Drohnen

Gaza ist wie Dynamitfischen in einem Karpfenteich

Zur Zuspitzung der Gewalt in den besetzten Gebieten

Add a comment

Der niederländische Untersuchungsbericht über den Absturz von MH17 wurde angeblich Malaysia übermittelt

TP | Das Misstrauen wächst, weil der Bericht offenbar abgeschlossen ist, er aber erst Anfang September veröffentlicht werden soll

Teil des Cockpits von MH17. heise.deDer für die Untersuchung über den Absturz von Flug MH17 über der Ostukraine zuständige niederländische Onderzoeksraad Voor Veiligheid (OVV) teilte vergangene Woche mit, dass es noch Wochen dauern werde, bis der vorläufige Bericht veröffentlicht werde. Der Bericht werde "die ersten faktischen Erkenntnisse" aus den Daten des Voice Recorder im Cockpit, den Flugdatenschreibern, den Daten der Flugsicherung und Radar- und Satellitenbildern enthalten (Bericht über die Untersuchung des Absturzes von MH17 kann noch Wochen dauern).

Ein nachvollziehbarer Grund, warum der Bericht nicht früher veröffentlicht wird, wurde nicht mitgeteilt. Schon einmal war die Veröffentlichung verschoben worden. Allerdings war schon länger bekannt, dass die Daten aus den Flugdatenschreibern und dem Voice Recorder gewonnen werden konnten. Es gäbe also Einblicke in die mögliche Ursache des Absturzes.

Der Verdacht, dass möglicherweise politische Gründe für das Hinauszögern verantwortlich sein könnten, nährt ein kurzer Bericht aus der Straits Times. Dort heißt es, dass der vorläufige Bericht über die beiden Black Boxes bereits Malaysia übermittelt worden sei. Der Transportminister Datuk Seri Liow Tiong Lai sagte am Freitag nach Angaben der Zeitung Journalisten, dass allen Ländern, von denen Bürger beim Absturz von MH17 gestorben waren, der Bericht übergeben worden sei.

Weiterlesen auf Telepolis

Weitere Artikel zum Thema:

Da stimmt etwas nicht

MH 17 – der Glaubwürdigkeits-GAU

Add a comment

Wie die Freimaurer die Polizei in den USA kontrollieren

Gruppen von Freimauerer im Polizeidienst ASRASR | Warum geht die Polizei in Amerika so brutal gegen die Bevölkerung vor und warum ist sie so militarisiert?

Weil sie zu einem grossen Teil von den Freimauerern unterwandert ist und sie zur Umsetzung des NWO-Plans gegen die Menschen eingesetzt wird. Jeden Tag werden Bürger von der Polizei brutal zusammengeschlagen oder gleich erschossen. Wie wurde die Occupy-Bewegung doch niedergemacht und jeder Protest gegen das kriminelle Finanzsystem im Keim erstickt. Schon lange ist das Motto "schützen und dienen" in "bestrafen und unterdrücken" umgeändert worden. Die Mitglieder schwören einen Eid auf den Geheimbund und dort liegt ihre Loyalität und nicht mehr gegenüber der Öffentlichkeit. Ihr glaubt das nicht? Dann guckt euch die folgenden Polizeiabzeichen an mit den Freimauerer-Symbolen:

weiterlesen auf Alles Schall und Rauch

Weiteres zum Thema auf WeAreChange:

Windsor, Bilderberg und die Neue Weltordnung

Royal Society of London - Rosenkreuzer und Freimaurer sind die Hüter der Wissenschaft

Unsere Bilderberger – Schweizer Politiker und ihre Geheimtreffen

Tages Anzeiger über Freimaurerei: "Wir sind das Gegenteil einer Sekte"

Kursangebot: Die Freimaurer und ihre Rituale an der Volkshochschule Zürich

3sat - Kulturzeit: Bilderberg-Konferenz

Der Bilderberg-Club: Die Royals und die Nazis

Das Federal Reserve System (FED) ist in privaten Händen

WeAreChange Interviews und Konfrontationen:
Konfrontation mit Alt-Bundesrat Blocher: Bilderberg-Konferenz 2009
Konfrontation mit Markus Spillmann, Chefredakteur NZZ: Medienblackout 'Bildberg-Konferenz' und 9/11
Interview mit Bundesrat Ueli Maurer: Geheimkonferenz, NATO und Aerosol-Experimente
Schweizer Politiker: Statements zum Bilderberg-Treffen
Konfrontation mit Bundesrätin Leuthard betreffend ihrem Besuch am Bilderberg-Meeting 2011
Hugo Stamm bei den Verschwörern in St.Moritz
Interview mit Dr. Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher

WeAreChange Switzerland - Konfrontiert Bundesrätin Eveline Widmer Schlumpf

Add a comment

MH 17 – der Glaubwürdigkeits-GAU

hintergrund.de | Zwischen Vasallenpolitik und willfährigen Medien

Wrackteil von MH17. Bild: Jeroen Akkermans/CC-BY-SA-2.0Der Autor, Peter Vonnahme, war Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Kritisch betrachtet er die Rolle der Medien und der Politik in der Folge des am 17. Juli über der Ostukraine abgestürtzen Malaysia-Airlines-Fluges 17.

Der Autor, Peter Vonnahme, war Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Kritisch betrachtet er die Rolle der Medien und der Politik in der Folge des am 17. Juli über der Ostukraine abgestürtzen Malaysia-Airlines-Fluges 17. hintergrund.deUm das Streit-Thema Absturz der MH-17 über der Ostukraine ist es sonderbar still geworden. Man hat den Eindruck, als hätten die Parteien – USA-NATO-EU-Kiew vs. Russland-Donbass – vorübergehend ihr argumentatives Pulver verschossen und sammelten einstweilen neue Munition für die nächsten Vorstöße im Rahmen ihrer jeweiligen psychologischen Kriegsführung. Sie werden spätestens dann wieder loslegen, wenn im September der Bericht der internationalen Inspektorengruppe öffentlich wird. In die gegenwärtige Pause hinein bietet nun der vormalige Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof, Peter Vonnahme, einen Blick auf das von den Politikern und den ihnen verbundenen journalistischen Institutionen vorübergehend freigegebene publizistische Schlachtfeld. Bemerkenswert sind nicht nur einige der Schlüsse, zu denen er gelangt. Von besonderem Gewicht ist vielmehr, dass sie ein ehedem hoher Richter zieht, also eine klassische Stütze der – bürgerlichen – Gesellschaft.

Wenn Sie eine klare Antwort auf die Frage erwarten, wer für den Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH 17 verantwortlich ist, dann ist es besser, Sie legen diesen Aufsatz gleich wieder zur Seite und lesen stattdessen die Bild-Zeitung. Denn Bild ist immer dabei und weiß im Gegensatz zu mir alles ganz genau!
Wenn Sie aber politische Zerrbilder und Diffamierungskampagnen nicht für hilfreich halten, sondern Trennschärfe bei der Bewertung von Politik und glattgebürsteter Publizistik bevorzugen, dann lesen Sie weiter auf Hintergrund.de

Add a comment

NSA/GCHQ Hacienda: Die vollständige Kolonisierung des Netzes

Britischer Geheimdienst GCHQ heise.deheise.de | Neue Dokumente, die heise online vorliegen, offenbaren die Strategie der Geheimdienste, mit Portscans ganzer Länder, der Kartierung verwundbarer Systeme und ihrer Umfunktionierung das Netz zu kontrollieren. Technische Abhilfe ist teilweise möglich.

Die Zentrale des britischen Geheimdienstes GCHQ im westenglischen Cheltenham. Vergrößern Als streng geheim klassifizierte Dokumente der US-amerikanischen, der britischen und der kanadischen Geheimdienste, die heise online vorliegen, illustrieren, wie Ausspähen, Angriff, Kompromittierung und Übernahme von Systemen im Netz ineinander greifen. Jede offene Tür wird ausgenutzt, jede verschlossene Tür ist eine Aufforderung zum Angriff, jedes Endgerät ist ein Zielsystem – so gehen das General Communication Headquarter (GCHQ, Großbritannien), die National Security Agency (NSA, USA) und das Communication Security Establishment (CSEC, Kanada) vor.

Weiterlesen auf heise.de

Add a comment