07062015Mo

   Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. - Benjamin Franklin

Themen

Der Sonntag, 14.06.2015 - Bilderberger Abreise - Abschlussblog zu unserem Trip 2015

Einen sind wir noch schuldig. Der Samstagabend ging wider Erwarten lange. Wir liessen den Abend mit einem gemeinsamen Abendessen mit Alex Benesch und Mark Anderson anfangen, zogen zurück nach Telfs um mit den anderen „Infokriegern“ die letzten Vorbereitungen für den Sonntag zu treffen. Charlie Skeltons Kollege deckte uns noch mit Erinnerungs-T-Shirts ein. Den Abend liessen wir schlussendlich auf unserm Camping ausklingen. Der Sonntag begann früh. Wir gaben unser Bungalow früh ab, bedankten uns nochmals bei den Bewirtschaftern des Campings und machten uns via Telfs auf den Weg zum Flughafen.

Unser Abschlussvideo

 

Add a comment

Bilder der Abreise - wie Weihnachten und Neujahr zusammen

Da wir kaum Zeit haben, hier einfach die Bilder der Teilnehmer vom Innsbrucker Flughafen. Die Polizei ist masslos überfordert, da viel zu viele Aktivisten vor Ort sind. Der Staff des Interalpen war ebenfalls total überfordert. Die Angst, etwas falsches zu sagen oder zu machen war immens. Mir persönlich taten die Polizei und der Staff ein wenig leid. Es war der beste Tag in der Geschichte der Infokrieger. Hier die Bilder, die Namen werden noch hinzugefügt:

Add a comment

Samstag, 13. Juni 2015 an der Bilderberg-Konferenz - das Hotel noch nie gesehen

Der dritte Tag der Konferenz bricht an. Samstags tätigen unsere lieben Bilderberger gerne einen kleinen Ausflug. Wir nehmen an, dass sie sich beim angrenzenden Golfplatz, welcher sich ebenfalls in der Sperrzone befindet, aufhalten werden. Des Weiteren ist für heute eine grosse Demonstration in Telfs selbst geplant. Auch werden wir in unserem heutigen Blog die Themen der Konferenz beleuchten. Die Traktanden lassen Spiel für Spekulation, sie sind sehr grobkörnig formuliert. Zum Beispiel das Thema „USA“. Es ist als würden uns die Bilderberger sagen, dass sie über Essen debattieren wollen, aber über welches Essen genau schweigen sie. Ein super Service.

 

 

Add a comment

Was wollen die Bilderberger eigentlich genau + Erlebnisbericht vom Freitag, 12. Juni 2015

Der zweite Tag bricht an und wir lassen es locker angehen. Wir wurden von einem Anruf von Mark Anderson geweckt, der uns fragte wie der heutige Tag aussehen werde. Da heute ein normaler Konferenztag ist und die Sicherheitsmassnahmen immens sind, haben wir uns entschlossen, den Vormittag zu geniessen. Der fast schon kitschige blaue Himmel und die sommerlichen Temperaturen lassen ein Feriengefühl aufkommen. Aber trotzdem können wir die Finger nicht von den Tasten lassen. Es ist Zeit ein wenig tiefer in die verworrenen Strukturen der Bilderberger hineinzuschauen. Nachfolgend werden wir versuchen, die wirklichen Themen der diesjährigen Konferenz herauszufiltern und resümieren, bis wo die Mainstreampresse in ihrer Recherche korrekt ist und wo diese von einer logischen Realität abweicht.

Der innerste Absperrkreis, näher kann man nicht ans Hotel heran. 

Add a comment

Die Sonne lacht und wir auch - Donnerstag, 11. Juni 2015 am Bilderberg-Meeting in Telfs

Wir haben das Hotel Interalpen noch nicht gesehen, zu gut ist es hinter Bergen und Polizisten versteckt. Als wir gestern Nachmittag ankamen und uns bei unserem Bungalow in der Nähe von Telfs niederliessen, wurde uns bereits von Mark Anderson (AFP) mitgeteilt, dass dieses Jahr die Sicherheitsvorkehrungen, welche sonst schon immens sind, nochmals verstärkt wurden. Warum auch immer. Wenn man sich dem Hotel nähert, wird man sofort angehalten. Man hat kaum eine Möglichkeit das Hotel zu sehen. Die Polizei hat Betonmauern um die Zufahrtsstrassen errichtet, inkl. Überdachung, damit die Herren auch nicht im Regen stehen müssen. Wir waren heute nur kurz bei einem der „Eingänge“ zum Hotel. Es sind weniger „Eingänge“, mehr Wege die irgendwann eventuell zum Hotel führen. So weiträumig wurde abgesperrt. 

Add a comment


Die Bilderberg-Konferenz 2015

Die Bilderberger, sie treffen sich erneut. Die Geheimkonferenz, die eigentlich schon lange keine mehr ist, findet dieses Jahr erneut in einem total abgeschotteten Luxushotel der Superlative statt. Immernoch "Geheim" und sehr verschwiegen bei den Massenmedien, doch in alternativen Medien und im Internet seit einiger Zeit wohlbekannt.

Im Fünf Sterne Luxushotel Interalpen in Telfs findet die diesjährige Konferenz statt.

Add a comment

"Die Anstalt" ruft den deutschen Frühling herbei

"Die Anstalt" ist eine preisgekrönte Kabarettsendung des ZDF. Was so ein Preis aussagt, das wage ich zwar grundsätzlich zu bezweifeln. Aber wenn ich einen Preis zu vergeben hätte, dann ginge er an "Die Anstalt".



Als Laie zerbreche ich mir allerdings oft den Kopf darüber, ob diese Sendung Kabarett, Tragödie oder verdammt gutes Theater ist. Die Inszenierung des Ganzen hat sicher einen Theater-Touch. Die verschiedenen Ebenen der Kulisse werden viel mehr eingesetzt als in der Vorgängersendung "Neues aus der Anstalt" mit Urban Priol, Herr Pelzig, (anfangs) Georg Schramm etc.

Am Anfang der Sendung sitzen Claus von Wagner, Klaus Eckel unten mit Anzug und iPad (mit einer Birne hinten drauf) und palavern, als Zeus oben sauer wird, weil es seinem Volk schlecht geht, und einen Blitz herunterschickt. Die beiden unten sind mittlerweile zu dritt und wollen ihm den Strom abstellen, denn auch sie sind Götter. "Wir sind die Troika. Wir sind Götter. Aber Sie können auch Institutions zu uns sagen."

Add a comment

Die Tiere für die Reichen…. …. fressen das Brot der Armen

Gastblog, geschrieben von David: Mit diesem Essay möchte ich Ihnen ein Thema näherbringen, welches mich sehr bewegt und meiner Meinung nach mehr Beachtung verdient hat. Dies ist weder ein Spendenaufruf, noch geht es mir darum, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen. Ich will Sie lediglich dazu animieren, sich selbst kritisch mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

In der Ihnen vorliegenden Arbeit möchte ich die Frage erörtern, inwiefern es einen Zusammenhang zwischen der Haltung von Nutztieren in der Schweiz und der Welthungerproblematik gibt. Auf emotionsschürende Bilder verzichte ich bewusst. Ich bitte Sie höflich darum, mir kein Wort zu glauben, ohne es nicht selbst nachgeprüft zu haben.

Es soll hier weder um ökologische Folgen des Konsums tierischer Nahrungsmittel gehen, noch werde ich auf die Frage eingehen, ob die Haltung von Nutztieren aus tierrechtlicher Sicht in Ordnung geht. Auch gesundheitliche Aspekte werde ich nicht behandeln.

«Die Weltlandwirtschaft könnte problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren. Das heisst, ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet.» Zitat von Jean Ziegler

 

Add a comment

Als an Weihnachten die Waffen ruhten

Warum bekämpfen wir uns? Warum hassen wir uns? Warum? Warum können wir nicht einfach friedlich beisammen sein? Ist das denn nicht möglich? Wollen wir bekämpft werden? Wollen wir gehasst werden? Oder wollen wir nicht lieber unterstützt und geliebt werden? Ist uns Menschen eigentlich nicht bewusst, dass Bekämpfung zu mehr Bekämpfung und Hass zu mehr Hass führt? Was wurde aus Respekt und Ehre? Haben wir keinen Respekt mehr voreinander, haben wir keine Ehre mehr voreinander? Warum benehmen wir uns wie Tiere? Wollen wir das? Sind wir das? Warum nur, warum nur sind wir so wie wir sind? Niemand will sterben, niemand will Krieg, niemand will Elend, aber dennoch erachten wir es für eine Notwendigkeit Krieg zu führen, Menschen zu töten und Elend und Chaos zu stiften.

Add a comment